Thema ohne neue Antworten

Kundentakt bei Unterschiedlichen Stückzahlen und Taktzeiten


Autor Nachricht
Verfasst am: 10. 01. 2017 [23:57]
Industrie0.5
Themenersteller
Dabei seit: 10.01.2017
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

eine Frage zur Berechnung des Kundentakts.

Nehmen wir einmal an ich möchte den Kundentakt für folgende Bedingungen berechnen:

Maschine A = Bedarfe 100.000 Stk. je Monat / ca. 10 Varianten mit unterschiedlchen Taktzeiten

Maschine B = Bedarfe 50.000 Stk. Monat / ca. 50 Varianten mit unterschiedlichen Taktzeiten

Maschine C = Bedarfe 500.000 Stk. Monat / ca. 100 Varianten mit unterschiedlichen Taktzeiten.

Ich habe nun 1 Produkt M welches durch Maschine A B und C läuft (10.000Stück/Monat) und möchte den Kundentakt ermittel.

Wenn ich es richtig verstehe muss ich doch nun den Kundentakt berechnen indem ich je Maschine
-> die vorhandene Arbeitszeit / vorhandene Bedarfe rechne. Korrekt?
Somit bekomme ich ja einen unterschiedlichen Kundentakt je Maschine.

Mich irritiert denke ich der unterschiedliche Kundentakt je Anlage.

Bitte um Rückmeldung icon_wink.gif

Danke mal


[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.2017 um 23:58.]
Verfasst am: 02. 04. 2017 [22:15]
Wingman92
Dabei seit: 02.04.2017
Beiträge: 2
Hallo,
Der Takt wird immer vom Prozess/Maschine mit der längsten Taktdauer für die Bearbeitung des Bauteils XYZ vorgegeben, dieser Bearbeitungsprozess ist taktgebend. Dies ist aus dem Bereich Fertigung/Produktion.

Der Kundentakt steht damit nicht direkt in Verbindung soweit ich weiß, sondern ist nur einen Kennzahl/Taktzahl die angiebt wie oft das Produkt M vom Kunden im Zeitraum Z nachgefragt wird bezogen auf die möglich Produktionskapazität im Zeitraum Z.
Mit den angegeben Maschinen und Maschinenbedarfen bzw. Varianten hat der Kundentakt nur indirekt etwas zu tun.

Kundentakt von 10min für Produkt M Beduetet dass der Kunde hochgerechnet auf den Monat oder Jahr durschnittlich während der Produktionszeit der Maschine alle 10min ein Bauteil des Produktes M benötigt.

Gruss