Thema ohne neue Antworten

Kundentakt bei Unterschiedlichen Stückzahlen und Taktzeiten


Autor Nachricht
Verfasst am: 10. 01. 2017 [23:57]
Industrie0.5
Themenersteller
Dabei seit: 10.01.2017
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

eine Frage zur Berechnung des Kundentakts.

Nehmen wir einmal an ich möchte den Kundentakt für folgende Bedingungen berechnen:

Maschine A = Bedarfe 100.000 Stk. je Monat / ca. 10 Varianten mit unterschiedlchen Taktzeiten

Maschine B = Bedarfe 50.000 Stk. Monat / ca. 50 Varianten mit unterschiedlichen Taktzeiten

Maschine C = Bedarfe 500.000 Stk. Monat / ca. 100 Varianten mit unterschiedlichen Taktzeiten.

Ich habe nun 1 Produkt M welches durch Maschine A B und C läuft (10Stück/Monat) und möchte den Kundentakt ermittel.

Wenn ich es richtig verstehe muss ich doch nun den Kundentakt berechnen indem ich je Maschine
-> die vorhandene Arbeitszeit / vorhandene Bedarfe rechne. Korrekt?
Somit bekomme ich ja einen unterschiedlichen Kundentakt je Maschine.

Mich irritiert denke ich der unterschiedliche Kundentakt je Anlage.

Bitte um Rückmeldung icon_wink.gif

Danke mal
Verfasst am: 28. 03. 2017 [08:11]
Berlean
Dabei seit: 28.03.2017
Beiträge: 1
Hallo Industrie 0,5

Du musst Dir erst klar sein, was der KUNDENTAKT ist.

Der Kundentakt bestimmt, in welchem Rhythmus (also wie viel Zeit pro Stück) Dir zur Verfügung steht, um rechtzeitig alle Bestellten Teile fertigzuhaben.

Der Zyklus hingegen ist der Rhythmus, in dem die Maschine(n) jeweils Teile Fertigstellen können. (Manchmal auch DOR Drop-off-rate)

Es gibt also nur einen Kundentakt! (Du teilst die Verfügbare Zeit durch die Stück, so entsteht eine Zeit je Stück also der Kundentakt)

Faustregel, wenn Maschinenzyklus < Kundentakt kannst Du alle Teile rechtzeitig liefern.

Hoffe das hilft - Gruß Kai

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.2017 um 08:11.]